Café Collina

Wenn es nicht so schaurig 70er-Jahre-wirmachenwaszusammen-mäßig klingen würde, wäre „Nachbarschaftskneipe“ ein treffendes Wort, um das Café Collina in der Yorckstr. zu beschreiben. Die Wirtsleute sind äußerst freundlich, die Einrichtung ist einfach, aber gemütlich, es gibt ein paar Veranstaltungen (Mittwochs Doppelkopf, Donnerstag Open Stage, gelegentlich Konzerte oder Vernissagen… im Colina geschieht tatsächlich genau das, was man von einer „Nachbarschaftskneipe“ erwartet.
Das Collina hat aber wesentlich mehr zu bieten als ein derartiges Etablissement, denn der Inhaber des Collina stammt aus Baden. Deshalb gibt’s dort Rothaus-Biere (lecker Tannenzäpfle), schöne Gutedel und Spätburgunder, badischen Wurstsalat, Knöpfle und Freitags gibt es die besten Schäufele nördlich vom Kaiserstuhl mit einem nachgerade sen-sa-tio-nellen Kartoffelsalat.
Bin gern in dem Laden. Macht Spaß, da auf dem Heimweg vorbeizuschauen und gegebenenfalls hängen zu bleiben. Ich bin allerdings noch nicht dazu gekommen, zu fragen, warum der Laden Collina heißt.
Nachtrag: Diese sympathische Café/Kneipe hat leider schließen müssen.

Cafè Collina
Yorckstr. 77

10965 Berlin

Dieser Beitrag wurde unter Kneipen abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.