Taberna de Bellas Artes, Berlin

Wenn die Italiener uns aus einem WM-Turnier entfernt oder gar den Titel errungen haben, dann dauert es eine ganze Weile, bis ich wieder unbeschwert ein italienisches Restaurant aufsuchen kann.
„Der hat doch hinter meinem Rücken über mich gelacht!“
„Unsinn, das bildest du dir ein!“
„Nein, ich spinn doch nicht. Der macht sich lustig, weil die einen Stern mehr auf dem Trikot haben.“
„Du reißt dich sofort zusammen, oder wir gehen.“
„Dann gehen wir eben, ich wollte sowieso nicht zum Italiener. Angeber, azurblaue!“
Da Italien sich erfreulicherweise ohne viel Federlesens bereits in der Vorrunde aus der WM 2010 entfernt hat, stehen mir viele erbauliche Stunden in der italienischen Gastronomie bevor.
Dummerweise ist das Taberna de Bellas Artes ein spanisches Restaurant. Das haben wir vor kurzem für uns entdeckt, und wirklich ganz ausgezeichnete Tapas genossen.
Tapas sind für mich gemacht. Hier ein Häppchen, da ein Häppchen, immer eine neue Geschmackssensation, wunderbare Sache. Da bleibt man bei den Vorspeisen, wechselt beim Wein von weiß auf rot und geht satt und glücklich nach Hause.
„Also, die Gambas al ajillo waren wirklich…“
„Die warme Chorizo, ein Gedicht…“
„Und erst die Knoblauchmayonnaise…“
Hachja.
„Wollen wir nicht mal wieder zum Spanier, in die Taberna?“
„Ich weiß nicht, die Bedienung hat das letzte mal so komisch gegrinst. Und sich an die Stirn gefasst. Und was gesagt, was sich wie ‚Puyol‘ anhörte… Wollen wir nicht doch lieber zum Italiener?“

Taberna de Bellas Artes
Pfalzburger Straße 72a

10719 Berlin
030 88680541

www.bellas-artes.de

Dieser Beitrag wurde unter Restaurants abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.