Grill-Boot

Also, auf Ideen kommen manche Leute… ich frage mich wirklich, was das soll. Ein Plastikboot, das wie ein überdimensionierter Doughnut aussieht, mit einem Holzkohlengrill ausstatten und an amüsierlustige Berliner vermieten, die damit über die Spree schippern sollen, während sie ihre Würstchen grillen. Ist doch Quatsch. Passt doch gar nicht zusammen. Viel zu umständlich. Idiotisch. Wird sich nie durchsetzen.
Macht aber einen Heidenspaß und wird hiermit zu DEM Trendvergnügen des auslaufenden Sommers erklärt.
Gestern haben wir zum ersten Mal eins dieser Grill-Boote ausprobiert. Man kann über den Müggelsee oder die Spree kurven, uns zog’s zur Spree, wo die Boote am Boot-Restaurant Klipper liegen. Um kurz vor sieben waren wir da, bepackt mit Getränken, Grillgut, Fotoapparaten und bester Laune enterten wir unser Grillboot. Man nimmt im Kreis um den bereits auf optimale Betriebstemperatur gebrachten Holzkohlen-Kugel-Grill Platz und verstaut Getränke, Taschen und alles, was während der Fahrt benötigt wird, in die zahlreichen Fächer unter den Sitzen, während der unerschrockene Freizeitkapitän (in diesem Fall ich) in die Geheimnisse der Nautik eingeweiht wird. Vorwärtsgang, Rückwärtsgang, links, rechts… pardon, heißt ja backbord und steuerbord, mehr ist nicht. Sofort tat Seefahrt Not, wir legten ab bzw. wurden vom Steg weg geschubst und begannen, die Insel der Jugend zu umrunden.
Während ich mit dem kleinen Elektro-Außenborder die Spree umrührte, legten die lieben Freunde, die uns zu diesem exorbitanten Vergnügen eingeladen hatten, leckere Sachen auf den Grill, und schon bald konnte man Geräusche wie “Plopp!” und “Fump!” hören, Geräusche, die Flaschen eben machen, wenn sie von Kennern geöffnet werden.
Abseits der Fahrrinne ließen wir uns dann im Leerlauf treiben, verzehrten die leckeren Grilladen, öffneten noch das eine oder andere Fläschchen, während es dämmerte. In aufgeräumtester Stimmung vor uns hin erzählend fuhren wir noch ein Stückchen und schnell, allzu schnell waren schon zwei Stunden um, und ich musste so tun als würde ich mit sicherer Hand den Heimathafen ansteuern. Erstaunlicherweise ging das ziemlich unproblematisch, wir legten an und gingen mitsamt unserer Habseligkeiten von Bord. Grillkohlenentsorgung, Abfallbeseitung, Saubermachen… darum muss man sich nicht kümmern, das ist in der Grillbootmiete enthalten.
Dankbar nahmen wir im Klipper noch ein Gläschen, schauten auf Berlins Lichter, die uns über die dunkle Spree zublinzelten und sagten allesamt, dass wir diesen Sommer nicht zum letzten Mal mit dem Grillboot gefahren sind.
Totaler Quatsch dieses Grillboot, wie gesagt. Aber der herrlichste Quatsch, mit dem man sich in Berlin an einem Sommerabend die Zeit vertreiben kann.

Grill-Boot
Bulgarische Str. 62
112435 Berlin
030 4251505

www.grill-boot.de

Dieser Beitrag wurde unter Biergärten, Dienstleistungen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.