Fälschermuseum, Wien

Beinahe direkt gegenüber dem Hundertwasserhaus liegt das Fälschermuseum Wien. Klingt interessant, nichts wie rein, Ticket erworben, Treppe runter, Fälschungen ankieken!
Haargenau jetzt beginnt man zu verstehen, was eine gute Fälschung ausmacht. Es ist für den Laien (wirklich nur für den Laien?) tatsächlich unmöglich, eine gute Fälschung von einem Original zu unterscheiden. Soll heißen: Es ist ein bisschen müßig, sich die hier ausgestellten gefälschten Bilder anzusehen, weil man das Besondere an ihnen, den Grund, warum sie hier hängen, nicht erkennen kann.

Gottseidank gibt es einen ganz ausgezeichneten Museumsführer, der die Geschichte der dort ausgestellten Bilder und ihrer Fälscher erzählt. Das liest man gern, da werden spannende und skurrile Geschichten erklärt, das ist wirklich sehr, sehr interessant.

Im Prinzip könnte man sich den Museumsbesuch schenken und einfach nur im Shop den Führer kaufen, ich rate trotzdem dazu, die Fälschungen anzugucken. Man lernt Demut und merkt, dass man tatsächlich wenig bis nichts von Kunst versteht. Mir hätte man alle hier hängenden Bilder als Originale andrehen können.

Fälschermuseum
Löwengasse 28a
1030 Wien

http://www.faelschermuseum.com/

Dieser Beitrag wurde unter Museen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.